Videobeweis bereits ab kommender Saison

Mit Beginn der kommenden Saison können wir uns auf eine echte Revolution im Fußball freuen. Ab der Saison 2017/18 wird der Videobeweis in der Bundesliga eingeführt.

DFL-Schiedsrichter-Manager Hellmut Krug bestätigte gegenüber Sky: „Wenn alles so funktioniert, dann werden wir mit Beginn der Saison 2017/18 online einsteigen. Die Verbindung zwischen Schiedsrichter und Video-Assistent wird dann hergestellt. Der Video-Assistent hat dann die Möglichkeit, auf die Entscheidung des Schiedsrichters Einfluss zu nehmen.“

Schiedsrichter behält volle Kontrolle

Bis dahin werden alle Schiedsrichter auf den Ernstfall vorbereitet. „Wir bilden alle Schiedsrichter derzeit noch aus, es haben alle zwei Ausbildungsmodule offline durchlaufen. Wir müssen nun dazu übergehen, das Ganze auch online zu trainieren, d.h. wir müssen es auf dem Platz umsetzen“, so Krug.

Der ehemalige Schiedsrichter Markus Merk erläuterte zudem die Anwendung der neuen Technik. „Der Video-Assisent kann nur angerufen werden, wenn der Schiedsrichter eine Entscheidung getroffen hat. Der Schiedsrichter muss handlungsbefugt bleiben“, betonte Merk. Überraschenderweise haben auch die Trainer keinerlei Möglichkeiten selbst einen Video-Beweis zu fordern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.