UEFA-Boss dementiert Doping-Problem in Russland

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin sieht keine „rationalen oder rechtlichen Gründe“, Rusland die WM 2018 zu entziehen und lobt die Arbeit des russischen Verbands.

Trotz den Enthüllungen des McLaren-Reports sieht der UEFA-Chef kein Doping-Problem im russischen Fußball.

 Alexander Ceferin soll die UEFA wieder in ruhigere Fahrwasser bringen

Pro Mutko eingestellt

„Die Resultate von unseren, in von der WADA akkreditierten Laboren durchgeführten Tests zeigen kein spezifisches Doping-Problem in Russland“, sagte der Slowene.

Gegen Russlands Vize-Premierminister Witali Mutko waren Anschuldigungen erhoben worden. Dennoch hat die FIFA den umstrittenen Politiker in das Council des Weltverbandes entsendet. Ceferin lobte die Zusammenarbeit mit Deferin und bezeichnete den russischen Verband als „sehr gut geführt.“

Ein großes Reinemachen bei UEFA und FIFA steht uns also wohl nicht ins Haus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.