RB-Profis verstehen Matschitz nicht

Nach dem 2:0-Erfolg von Leipzig gegen Hertha wollte Red-Bull-Chef Dietrich Matschitz noch einige persönliche Worte an die Mannschaft richten. Dumm nur, dass die Hälfte der Spieler seinen Dialekt nicht verstanden.

Laut Informationen der BILD tat sich besonders der dänische Stürmer Yussuf Poulsen schwer, den Ausführungen des Investors zu folgen.

Rangnick verstehts

„Dietrich Mateschitz hat schon einen steirischen Dialekt. Aber ich denke, die meisten haben ihn sehr gut verstanden. Vielleicht lag es auch daran, dass er nicht so laut gesprochen hat“, relativierte Sportdirektor Ralf Rangnick.

Rangnick selbst scheint keine Verständnisprobleme zu haben und fasste die Aussagen von Mateschitz noch zusammen: „Ich bin nicht hier, um große Reden zu halten, sondern um euch Flügel zu verleihen. Es ist großartig, was ihr leistet. Macht einfach weiter so.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.