Neue Ermittlungen zur Hillsborough-Katastrophe

28 Jahre nach einer der größten Katastrophen im Weltfußball plant die Staatsanwaltschaft Anklagen wegen Totschlag und Behinderung der Justiz.

Die Staatsanwaltschaft in Sheffield hat 23 Verdächtige ins Visier genommen. Die Ermittlungen fußen auf einem Bericht einer unabhängigen Kommission, die 2012 festgestellt hatte, dass der Polizei einige Fehler unterlaufen waren und versucht wurde diese zu vertuschen.

 

 Der tragische Vorfall jährt sich bald zum 28. Mal

Lange Prozesse stehen an

Durch die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wurden 15 Verdächtige gefunden, die zu den Ursachen der Katastrophe maßgeblich beteiligt waren. Weitere 8 Personen hätten versucht die Fehler zu vertuschen. Namen wurden keine genannt und bis es zu möglichen Strafen kommt wird es noch Monate dauern.

Bei der Hilsborough-Katastrophe waren am 15.April 1989 beim FA-Cup-Spiel zwischen Nottingham Forrest und dem FC Liverpool 96 Menschen ums Leben gekommen. Ein Gedränge im Liverpool-Block führte damals zu einer Massenpanik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.