Müller trickst Journalisten mit Reisepass aus

Wir Journalisten können ja ganz schön nerven. Da fliegt man stundenlang quer über den Globus und soll dann sofort nach Landung ein Interview geben. Thomas Müller weiß sich jedoch auch in solchen Situationen zu helfen.

Als der Mittelfeldspieler der Bayern mit seiner Mannschaft in München angekommen war, wartete die Journalisten-Meute schon seit Stunden.

Der Nationalspieler hatte jedoch kein großes Mitteilungsbedürfnis und zückte kurz seinen Reisepass und tat so als ob er telefoniert.

Von Weitem konnte man den Reisepass tatsächlich für ein Smartphone halten und so schritt Müller lässig an den Journalisten vorbei. Als den Reportern der Schwindel langsam dämmerte, war das Schlitzohr schon über alle Berge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.