Mathenia jubelt nach verschossenem HSV-Elfer

Man weiß ja das manche Fußballer abergläubisch sind. So können manche Torhüter nicht hinschauen, wenn ihre eigene Mannschaft einen Elfmeter schießen muss. Dieser Aberglaube wurde nun HSV-Keeper Christian Mathenia zum Verhängnis.

Als Teamkollege Johan Djourou in der 75. Minute bei einer 1:0-Führung gegen Schalke zum Elfer antritt, dreht sich Mathenia weg.

Traue niemandem

Der Schlussmann erkundigte sich bei einem Balljungen hinter dem Tor, ob der Strafstoß versenkt wurde. Der Rotzlöffel log dem Torwart des Bundesliga-Dino einfach ins Gesicht und Mathenia jubelte.

Erst als er sich umdrehte erkannte er sein Missgeschick.Ja, das sah schon sehr lustig aus”, gab der 27-Jährige bei Sky zu, nachdem er die Szene auf Video gesehen hatte. Ob er sie bei einer HSV-Niederlage noch immer lustig gefunden hätte ist jedoch fraglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.