Gelb für Verratti nach kuriosem Rückpass

Diese Szene ist für alle Regel-Nerds ein innerer Sonnenaufgang. Hättet ihr auch Gelb gegeben?

Beim Spiel zwischen Paris St.-Germain und dem FC Nantes, legte sich Marco Verratti plötzlich auf den Boden und spielte den Ball mit dem Kopf zu seinem Torhüter Kevin Trapp.

Totale Verwirrung

Einige dachten Verratti wollte damit seine Gegenspieler vorführen. Dabei hatte der Mittelfeldstratege nur daran gedacht: „Hey, wenn ich den Ball mit dem Kopf zurückspiele, dann darf mein Torhüter den Ball ja in die Hand nehmen.“

Dabei hatte der Italiener jedoch die Rechnung ohne den regelkundigen Schiedsrichter gemacht, der ihm zurecht die gelbe Karte zeigte.

Dabei berief sich der Unparteiische auf folgende Regel: „Ein Spieler ist wegen unsportlichem Verhalten zu verwarnen, wenn er bei einem Rückpass zum eigenen Torhüter den Ball absichtlich auf unkonventionelle Art mit dem Kopf, der Brust oder dem Knie spielt. Dabei ist unerheblich, ob der Torhüter den Ball anschließend mit der Hand berührt oder nicht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.