DFB investiert Strafzahlungen in Amateurfußball

Der DFB hat verkündet, dass sämtliche Einnahmen durch Strafzahlungen 2016 in Zwecke des gemeinnützigen Fußballs investiert werden sollen.

Insgesamt fließen dadurch 1.534.650 Euro aus Ordnungsstrafen und Vertragsstrafen in Maßnahmen der Talentförderung, in Fanprojekte und in den Amateurfußball.

Verantwortungsvoller Umgang miteinander

„Mit der Verwendung der Mittel in diesen Bereichen werden wir unserem satzungsgemäßen Auftrag und unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht“, sagte DFB-Schatzmeister Stephan Osnabrügge.

Der DFB sei sich bewusst, dass die Jugend, die Fans und der Amateurfußball das Fundament des Verbands seien. So könne man aus den eigentlich unnötigen Ordnungsgeldern und Strafen noch etwas gutes schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.